WinstonGolf

Tolle Erfolgs-Story im hohen Norden

Sieg vor Augen: Scott Hend bei den Vorbereitungen zum finalen Putt auf Grün 18.
Freude über Premierenerfolg: „Es fühlt sich gut an. Ich starte jetzt meine neue Karriere 50 plus“, kündigte Sieger Scott Hend an.

An allen drei Tagen boten die Stars ihrem Publikum großen Sport. Zum Finale wurde es bei den WinstonGolf Senior Open richtig spannend. Mehrfach wechselte die Führung, um den Sieg gab es ein heißes Finish. Scott Hend gelangen sechs Birdies auf den letzten sieben Löchern. Damit schob sich der Australier ganz nach oben auf dem Leaderboard und gewann gleich bei seinem ersten Start auf der Legends Tour den Siegerscheck in Höhe von 67.500 Euro. Denkbar knapp entging Hend dem Stechen mit Phillip Archer. Dessen Birdie-Putt lippte an Bahn 18 aus, so dass er sich erneut mit dem 2. Platz zufriedengeben musste. Diesen teilte Archer sich mit Peter Baker, der das Turnier ebenfalls mit -9 beendete.

Erstmals mit drei Proetten

Scott Hend, der mit einem Jetleg nach Mecklenburg-Vorpommern angereist war, freute sich über seinen Premierenerfolg. „Es fühlt sich gut an. Ich starte jetzt meine neue Karriere 50 plus“, kündigte er an. Nach elf Löchern hatte Hend Even Par für den Tag gelegen. „Um mich nach vorn zu schieben, brauchte ich ein paar Birdies. Die sind mir erfreulicherweise gelungen, da einige wichtige Putts gefallen sind“, so der Champion.
Die Zuschauer genossen an allen drei Tagen tolles Spätsommerwetter. Darüber hinaus erfreuten sie sich erstmalig am Spiel der drei Proetten Catrin Nilsmark, Elisabeth Esterl und Patricia Beliard. Der Deutsche Thomas Gögele wurde mit insgesamt einem Schlag unter Par geteilter 18., Markus Brier aus Österreich belegt mit 3 unter Par den 13. Platz.

Termin für Sommer offen

„Das neue Turnierformat hat eine ganz andere Stimmung auf die Anlage gebracht“, konstatierte Turnierdirektorin Stefanie Merchel. Sie ergänzte: „Wir freuen uns, wenn wir im nächsten Jahr noch mehr Spielerinnen hier bei uns in Vorbeck begrüßen können. Am Finaltag lag großes Zuschauerinteresse bei Elisabeth Esterl. Viele Amateure können sich eher mit Damengolf identifizieren und sich dort etwas abschauen.“ Ob das Event 2024 im September stattfinden werde, lasse sich derzeit noch nicht sagen. „Aktuell bin ich erstmal froh und stolz auf mein Team, dass wir diese Turnierwoche so souverän gemeistert haben“, sagte Merchel.
 

Autor: Redaktion
Fotonachweis: Stefan von Stengel
Neuer Finanzchef für die Sartorius AG
BACK TO TOP