Wer gewinnt das Race to Praforst?

Hünfelder Herren starten mit einem neuen Turnierformat in die aktuelle Spielzeit

0
Ready Golf wirkt Zu den positiven Entwicklungen in Praforst zählt, dass die Spielgeschwindigkeit bei den Turnieren der Herren schneller geworden ist. Foto: nh

Mit zahlreichen Highlights warten die Praforster Herrengolfer in den nächsten Monaten auf. Vom Race to Praforst über das Seefest bis zur gemeinsamen Reise spannt sich der Bogen. Letztere führt übrigens im August ins Arosa-Resort an den Scharmützelsee.   

Zunächst ein Blick zurück: 2018 hatte die Praforster Herrengolf-Serie sieben Turniere umfasst. Hinzu kamen drei Handicap-Days sowie das Seefest, das mit 120 Meldungen eine sehr gute Resonanz fand. In dem Kontext geht ein besonderer Dank an Viktor Pampuch, der sich bei der Veranstaltung mächtig ins Zeug gelegt hatte. 

Großes Finale im Juli

In dieser Spielzeit wird das neue Race to Praforst für Spannung sorgen. Die Serie besteht aus vier Turnieren im Mai und Juni. Ihren Abschluss findet sie mit dem großen Finale im Juli.

Der Modus sieht so aus, dass vier Ergebnisse eingespielt werden können. Die drei besten Resultate gehen in die Wertung ein. Die beim Finale erzielten Punkte zählen dann doppelt.

Gespielt wird in vier Wertungsklassen. Neben der Bruttokategorie gibt es Preise in den Nettoklassen A, B und C
zu gewinnen. 

Generell gilt: Das Antrittsgeld pro Herrenturnier liegt weiterhin bei 20 Euro pro Event. „Erfreulich ist, dass die Spielgeschwindigkeit bei unseren Turnieren definitiv schneller geworden ist. Das wollen wir weiter forcieren“, betont Captain Edmund Offergeld.

Helfer fürs Seefest 

Er und seine sportlichen Mitstreiter verzeichnen erfreut, dass in letzter Zeit immer mehr Spieler gute Ideen und Änderungsvorschläge zum Ablauf der Turniere einbringen. Ob sich in dem Kontext vielleicht sogar ein fester Kreis bilden könnte, der in dieser Richtung weiter aktiv ist?

Noch werden Sponsoren gesucht, die die Turniere der Herrenklasse fördern. Sollte das in den nächsten Wochen gelingen, so könnten die Rundenverpflegung und die Preise übernommen werden. Das Abendessen würde à la carte laufen, müsste jedoch von jedem einzelnen Starter gezahlt werden. 

Turnieranmeldungen werden bis zum Vortag angenommen, also jeweils dienstags bis um 16.00 Uhr. Nachrücker können sich am eigentlichen Spieltag bis 10.00 Uhr nachnominieren lassen; sie werden dann auf die noch freien Startplätze verteilt.

Erneut sind drei Handicap-Days geplant. Das Startgeld dazu beträgt 12 Euro. Darin enthalten sind ein Getränk sowie die Preise.

Die Osthessenmeisterschaften werden in Hofbieber stattfinden. Ermittelt werden die Champions in der Bruttowertung sowie in den Nettoklassen A und B.

Ein Highlight dürfte erneut das beliebte Seefest-Turnier werden. Es wird als Teamwettbewerb ausgetragen. Den Abschluss wird wieder die rauschende Feier unter freiem Himmel bilden. Die Organisatoren würden es begrüßen, wenn sich erneut möglichst viele Helfer engagieren, um das von Sponsoren wie Peter Marx getragene Turnier zum Erfolg zu führen.

Arosa-Resort lockt

Auf ihre Reise im vergangenen Jahr blicken die 30 Herren mit Freude zurück. Die Aktiven hatten sich in Österreich von tollen Plätzen überraschen und von der dortigen Gastfreundschaft kulinarisch verwöhnen lassen. Alle zeigten sich einig: Es war eine lange Fahrt, doch es hat sich allemal gelohnt. 

Das Ziel der diesjährigen Reise dürfte deutlich schneller zu erreichen sein.

Es geht ins Arosa-Resort an den Scharmützelsee – eine der besten Destinationen in ganz Deutschland. Vom 15. bis 19. August lockt das attraktive Ziel. 

Die Ausschreibung hängt bereits aus. Aufgrund der limitierten Kapazitäten bitten die Organisatoren um rechtzeitige Anmeldung. Das Prinzip lautet: first come, first served. „Die Reise ist auf 36 Teilnehmer limitiert. Als Annahmeschluss gilt der 9. Mai“, erläutert Vize-Captain Matthias Rehberg.

Bislang konnte erst ein Tagessponsor gefunden werden. Zwei weitere Förderer stehen noch aus, damit es attraktive Preise zu gewinnen gibt. Gefragt sind Spenden (250 bzw. 500 Euro) oder etwa ein paar Dutzend Bälle. Ob sich da jemand ansprechen lässt?

- Werbung -