Wenn Kunst und Funktion verschmelzen

Kreativer Kasseler Möbeldesigner Masin Idriss inszeniert neue Schau „New York Reflections“

0
Big Apple pur Präsentieren wird die Schau 20 großformatige Fotografien, die sich Schaufenstern aus Midtown widmen und den Glanz großer Straßen in einer eigenen Bildsprache spiegeln.

„New York Reflections“ nennt der renommierte nordhessische Designer Masin Idriss seine neue Ausstellung, die bereits im Vorfeld für reichlich Gesprächsstoff in der Region sorgt. Die Schau wird im Herzen der Kasseler City zu sehen sein. Als Event inszeniert, soll sie am 16. und 17. November in der Location „Neue Denkerei“ in der Friedrichsstraße 28 präsentiert werden (Sa. 16.11.19 von 18.00 bis 23.00 Uhr sowie 17.11.19 von 14.00 bis 18.00 Uhr). Organisiert und moderiert werden die Veranstaltungen von Eichholz Immobilien.

Herr Idriss, was werden Sie dort zeigen?

Der richtige Moment zählt Masin Idriss: „Die Bildserie ist das Filtrat aus vier Reisen nach New York. Anfangs war ich tief beeindruckt von der ästhetischen Qualität dieser äußerst exklusiven Schaufensterdekorationen, die wie Bühnenbilder wirkten.“

Wir präsentieren 20 großformatige Fotografien – 20 Schaufenster aus Midtown, die allesamt den Glanz der großen Straßen wie 5th Avenue und Park Avenue in einer noch nicht dagewesenen Bildsprache spiegeln. Die Fotografien bieten wir in drei Formaten an. So kann jeder die für sich passende Bildgröße frei wählen. Der begleitende Ausstellungskatalog zeigt darüber hinaus, wie sich die gleichen Bildmotive im heimischen Kontext alternativ präsentieren lassen, beispielsweise als raumhohe Wandfolierung oder beleuchtetes LED-Display. Das ist ein Novum.

Wie sind Sie auf die Idee zu dem Projekt gekommen? Was interessiert Sie an dem Thema?

Die Bildserie ist das Filtrat aus vier Reisen nach New York. Anfangs war ich tief beeindruckt von der ästhetischen Qualität dieser äußerst exklusiven Schaufensterdekorationen, die wie Bühnenbilder wirkten. Bei uns gibt es solche Inszenierungen nicht.

Erst dann nahm ich die Spiegelungen auf den Schaufensterfronten wahr, die Überlagerung der Auslage mit der Umgebung. Man könnte meinen, es handele sich um Mehrfachbelichtungen, tut es aber nicht. Jedes Bild zeigt, was jeder Passant beim Vorüberlaufen sehen kann – sofern man mit wachen Augen durch die Straßen läuft.

Was macht aus Ihrer Perspektive den Reiz der Schau aus?

Der Reiz liegt in der Bildkomposition, die nicht inszeniert ist. Es galt, im exakt richtigen Moment den Auslöser zu bedienen, also im Bruchteil einer Sekunde über den Bildaufbau zu entscheiden. Wer läuft wann in welcher Formation und Geschwindigkeit sprichwörtlich durchs Bild?

Das fordert absolute Konzentration. Genau hieraus resultiert die Kraft der Bilder. Lässt man den Blick eine Weile ruhen, hört man die Stadt, spürt ihren Puls und taucht ein in dieses vielschichtige Zusammenspiel aus Menschen, Architektur und Fortbewegungsmitteln aller Art.

Wohin haben die Vorbereitungen und die umfangreiche Recherche Sie geführt? Verfolgen Sie weitergehende Ziele mit der Ausstellung?

„New York Reflections“ ist ein Langzeitprojekt. Mit der Dekoration der Schaufenster ändern sich die Motive. Die nächste Bildstrecke werde ich bei Regenwetter oder Schnee machen, weil sich die Stadt dann wieder in einem völlig anderen Licht zeigt. Geplant ist, in vier Jahren einen ersten Bildband „New York Reflections“ herauszubringen.

Inwieweit knüpfen Sie damit an frühere Projekte bzw. Initiativen an?

 

Wir haben 2017, parallel zur documenta 14, in der Wilhelmsstraße eine temporäre Galerie eingerichtet, in der wir in Kooperation mit der Galerie Klose aus Essen „Art and Furniture“ präsentiert haben. Es ging um sechs hyperrealistische Skulpturen der in New York lebenden Künstlerin Carole Feuerman, die im Bereich der hyperrealistischen Skulptur zur Weltspitze zählt.

Fotos machen Wände Hätten Sie’s gedacht? Lediglich das im Hintergrund eingefügte Bild lässt den Raum gänzlich anders wirken als zuvor … Fotos: Masin Idriss /nh

Für Caroles Figuren haben wir speziell abgestimmte Möbel entworfen und realisiert, um deutlich zu machen, wie lebendig und gleichzeitig funktional sich Kunst im heimischen Kontext inszenieren lässt. Die Klassifizierung, das ist Kunst und das Möbel löst sich auf, die Grenzen sind fließend. Die Besucher waren begeistert, wie aus der Kombination von Kunst und Gebrauchsgegenstand etwas vollkommen Neues entsteht.

Inwieweit könnte es darauf aufbauende Ausstellungen oder Schauen geben?

Aktuell arbeiten wir an einer Städtetour „New York Reflections“. Wann die nächsten Schauen stattfinden, steht noch nicht fest. Jede Ausstellung wird an einem exponierten Ort als ein- oder zweitägiger Event zu sehen sein.

Kontakt
Möbel Raum Design
Masin Idriss
Goethestraße 64
34119 Kassel
Telefon 0561 / 3163944

mail@masin-idriss.com
www.masin-idriss.com

Charakteristisches klar erfassen
Masin Idriss schloss die Schreinerlehre im gehobenen Möbel- und Innenausbau als Bester seines Jahrgangs ab. Danach nahm er das Studium der Innenarchitektur an der FH Coburg auf, wechselte aber bald an die Hochschule der Bildenden Künste Kassel, wo er bei Prof. Hans Ell sein Studium Produktdesign (mit Schwerpunkt Möbeldesign) mit Auszeichnung abschloss.
In der Folge engagierte sich der Kreative als Dozent für Produkt-
gestaltung an der Werkakademie für Gestaltung Hessen. Als Buch- und Fachautor verfasste Idriss zahlreiche Reportagen und Beiträge zum Thema „Design und Möbelgestaltung im Tischlerhandwerk“.
Parallel zu seiner freiberuflichen Tätigkeit als Möbeldesigner und Einrichter unterstützte er in den letzten zwei Jahrzehnten bundesweit Tischlermeister und Betriebsinhaber bei der Gestaltung von Möbeln und Räumen. Außerdem war er als Coach aktiv und beriet in Sachen Marketing.
„Heute konzentriere ich mich darauf, Räume aller Art zu planen und einzurichten“, erläutert Idriss. In dem Kontext versammelte er ein Netzwerk exzellenter Handwerker unterschiedlicher Gewerke um sich, die sich als Verbund hervorragend untereinander ergänzen.
„Wer sich designorientiert und funktional einrichten will, ist bei mir bestens aufgehoben“, skizziert der bekennende Perfektionist sein Selbstverständnis. Mit Kreativität und Ideenreichtum überzeugt er, wirkt erfrischend und begeisternd, was nicht zuletzt die Konzepte zu „New York Reflections“ sowie „Art and Furniture“ eindrucksvoll beweisen. „Beim Gestalten von Möbeln und Einrichten von Räumen geht es darum, die Menschen in ihrer Individualität und die Räume in ihrer Charakteristik zu erfassen und miteinander in Einklang zu bringen“, beschreibt Idriss sein Credo.
- Werbung -