Welcher der 129 Plätze soll es sein?

Golfpark Gudensberg startet mit einem breiten Strauß an Angeboten in die neue Indoor-Saison

0
Attraktives Quartett Blick über die neu gestaltete Bar hinüber zum Simulator. Im Indoor-Bereich erwarten den Aktiven gleich vier virtuelle Boxen, die zu mieten sind. Die Einheiten wurden separat voneinander aufgebaut. Fotos: Henning Hocke

Mitte November öffneten sich im Golfpark Gudensberg erneut die Tore zur Ziegelei No.1. „Wir freuen uns, dass wir beim Indoor-Golf einen weiteren Schritt nach vorn gehen. Eine so große Vielfalt an Möglichkeiten wie heute hatten wir noch nie im Angebot“, unterstreicht Geschäftsführer Henning Hocke.

Am Putting-Grün „Der Putter ist der Schläger mit den meisten Einsätzen auf der Runde. In dem Zusammenhang bieten wir eine Analyse der Putt-Technik mit dem Zenio Putt-System an“, so Pro Nigel Warren (rechts) – hier beim Training mit einem Schüler.

Im Indoor-Golfbereich erwarten den Aktiven gleich vier virtuelle Boxen, die sich mieten lassen. Die Einheiten sind separat voneinander aufgebaut. Interessenten buchen sie über die Homepage oder per Telefon.

Das vielseitigste Programm offeriert die Trackman-Box. Wählen kann der Nutzer zwischen den Optionen Driving-Range, Putting-Grün, Golfplatz oder verschiedenen Skill-Games. Die gespielte Runde oder absolvierte Trainingseinheit lässt sich abends auf dem Sofa Revue passieren. Dazu lädt sich der Interessent einfach und kostenlos die Trackman Golf App herunter und scannt vor dem Spiel den QR-Code auf dem Bildschirm.

„Man kann sich jeden Schlag auf der Karte noch einmal ansehen und bekommt eine Auswertung, auf welcher Seite man beispielsweise die meisten Fairways verfehlt hat“, erläutert Spielführer Lukas Fax.

Schlaglänge kontrollieren

Die Auswahl der zu spielenden Plätze ist bemerkenswert. Der Trackman umfasst aktuell 129 Kurse, auf dem AboutGolf-Simulator sind es 48 Destinationen – bunt verteilt über sämtliche Kontinente. „Auf dem Trackman findet sich auch der eine oder andere deutsche Platz“, so Hocke.

Die beiden Flightscope-Boxen weisen den Weg zur virtuellen Driving-Range. Das dürfte insbesondere diejenigen Golferinnen und Golfer interessieren, die den Winter dafür nutzen wollen, um ihre Schlaglängen besser zu kontrollieren oder ihre Technik umzustellen. Wer es etwas lockerer und unterhaltsamer angehen lassen möchte, der wird mit Freunden den einen oder anderen Drink bei Skills-Games ausspielen.

Wer sich seinem kurzen Spiel zuwenden will, wird im hinteren Teil der Ziegelei fündig. Dort steht das Putting-Grün. „Der Putter ist der Schläger mit den meisten Einsätzen auf der Runde. In dem Zusammenhang bieten wir eine Analyse der Putt-Technik mit dem Zenio Putt-System an“, erklärt PGA Professional Nigel Warren.

Bei all der sportlichen Vielfalt geraten in Gudensberg die Grundlagen nicht aus dem Blick. „Das Wichtigste ist die Gesundheit unserer Gäste und Angestellten“, lässt Geschäftsführer Adrian Lamm keinen Zweifel an den Prioritäten. Auf der Homepage der Anlage findet sich stets der aktuelle Stand des Hygienekonzepts. Ein Klick genügt – und der Aktive ist auf Ballhöhe. • ralo

- Werbung -