Weichen für Gudensberg neu gestellt

Waldecker Betreiber Hess und Lamm pachten Golfpark ab Anfang Januar

0

Mancher in der Region hörte davon: Die Waldecker Betreiber Markus Hess und Adrian Lamm führten intensive Gespräche mit Hans Wilhelm Kleppe, dem Inhaber des Golfparks Gudensberg. Ziel war es, ein Konzept zu entwickeln, um die kaum mehr als 20 km Luftlinie voneinander entfernten Anlagen am Edersee und in Gudensberg als Verbund zu betreuen.

Interesse wecken Markus Hess: „Über attraktive Minigolf- und Fußballgolf-Angebote wird der Besucher unkompliziert an den Golfsport herangeführt.“ Fotos: nh

Kleppe hatte unter anderem aus Altersgründen einen Nachfolger gesucht. Aus Waldecker Sicht bot es sich an, Gudensberg als Neun-Loch-Destination mit ausgezeichneten Trainingsmöglichkeiten als ideale Ergänzung einzubinden. „Gerade in der kalten Jahreszeit bietet Gudensberg mit seinen zahlreichen Indoor-Einrichtungen sowie einer beheizbaren Driving Range viele exzellente Möglichkeiten, den Winter aktiv zu überbrücken“, betont Lamm.

Ideal für Einsteiger

Im Spätsommer einigten sich beide Seiten und begannen, die finalen Verträge vorzubereiten. Im Januar werden Hess und Lamm mit einer neuen Gesellschaft die komplette Anlage als Pächter übernehmen.

Markus Hess: „Gudensberg ist mit seinen attraktiven Minigolf- und zusätzlichen Fußballgolf-Angeboten auf erlebnisreiche Familientage ausgerichtet und führt Besucher einfach und unkompliziert an den Golfsport heran.“

Durch seine räumliche Nähe zu Kassel hat sich das Ziel mit seinen vielfältigen Schnupperkursen und Platzreife-Angeboten als Anlage etabliert, auf der viele Interessenten in der Region den Zugang zum Golfsport finden und sich schließlich etablieren. „Einige unserer Mitglieder haben in Gudensberg begonnen und gelernt“, so Lamm.

Aktuell 600 Mitglieder

In Form bleiben Adrian Lamm: „Gerade in der kalten Jahreszeit bietet Gudensberg mit seinen zahlreichen Indoor-Einrichtungen exzellente Trainingsmöglichkeiten.“

Ziel seiner Betreibergesellschaft ist es, über Waldeck die passende Weiterentwicklung anzubieten, wenn Newcomer Luft auf einer 18-Loch-Anlage schnuppern wollen – in der Hoffnung, dadurch eine niedrige Hürde und einfache Bindung zu realisieren. „Die Altersstruktur in Gudensberg ist wesentlich niedriger, sodass dadurch mit einem stetigen Zulauf junger Spieler in Waldeck als Mitglied zu rechnen ist“, prognostiziert Hess.

Die Gudensberger Reihen zählen aktuell rund 600 Aktive. Die Anlage gilt als wirtschaftlich rentabel. „Wir freuen uns auf diese Kooperation“, zeigen sich Hess und Lamm einig.

PS: Ein höchst erfreuliches Comeback verzeichnet der Golfpark: Henning Hocke wird die Anlage ab Januar als Geschäftsführer und sportlicher Leiter betreuen. Ein Interview mit ihm lesen Sie in der Dezemberausgabe dieses Magazins.

- Werbung -