Spannend, zeitintensiv & anspruchsvoll

Fuldaer Professional Lothar Jahn bildet sich zum zertifizierten Übungsleiter für Reha-Sport weiter

0

Als erster Professional in Hessen ist Lothar Jahn zertifizierter Übungsleiter für Rehabilitationssport. Auf den Gedanken, sich auf dem Feld weiterzubilden, kam der Fuldaer Trainer, als er ein Magazin durchblätterte. Darin fand er einen Bericht, der sich mit der neuen Perspektive für den Golfsport beschäftigte.

„Ich finde das interessant. Es eröffnet mir die Chance, den Gesundheitsaspekt noch stärker in meine tägliche Arbeit einfließen zu lassen“, erläutert der Coach.

Der theoretische Unterricht lief online in acht Modulen a fünf Stunden. Den Praxisteil absolvierte Jahn Ende November im Berliner Golfclub Prenden. Er erstreckte sich über vier Tage. Den Abschluss der Ausbildung bildeten eine schriftliche Prüfung und eine praktische Lehrprobe.

Gemeinsam mit Sven Strüver
Die Schwerpunkte lagen auf den Themen Motorisches Lernen, Didaktik, Anatomie, Physiologie, Motorische Fähigkeiten, Pilates, Yoga und Ernährung. „Es war ein umfangreiches Lernfeld, das sich spannend, zeitintensiv und anspruchsvoll gestaltete“, blickt der Osthesse zurück. Insgesamt habe der Schwierigkeitsgrad seinen Erwartungen entsprochen.

Mit Blick auf die Teilnehmer berichtet er von „vielen verschiedenen Charakteren, die sich innerhalb der Ausbildung gut zusammengefunden haben“. Im Verlauf habe sich eine WhatsApp-Gruppe entwickelt, die im regen Austausch stand. Willkommener Nebeneffekt: Jahn traf in dem Kontext seinen Kollegen Sven Strüver wieder. Er und der prominente frühere Tour-Profi kennen sich schon seit vielen Jahren – und freuten sich riesig über den neuerlichen Kontakt.

Pilates und ähnliche Disziplinen spielten bei der Ausbildung eine wichtige Rolle. So gab es täglich eine Yoga-Einheit, „bei der man gut erkennen konnte, dass die Beweglichkeit, selbst bei einem Sportler, im Lauf der Jahre schwindet“, so Jahn.

Neuer Impuls Pro Lothar Jahn hebt hervor: „Ich finde den Ansatz interessant. Er eröffnet mir die Chance, den Gesundheitsaspekt noch stärker in meine tägliche Arbeit einfließen zu lassen.“ Fotos: nh

„Körper zeigt Grenzen auf“
Inwiefern hält der Pro den Golfsport in Reha-Sitiuationen für geeignet? Golf sei eine Sportart, formuliert er, bei deren Ausübung viele Muskeln beansprucht würden. Es seien die allgemeine Beweglichkeit, eine gute Kondition und in hohem Maße der Geist gefordert. Insofern fördere der Golfsport die körperliche Fitness. „Jeder kann Golf spielen. Die Grenzen zeigt einem dann der Körper auf“, ist er überzeugt.

Golf spielt Jahn selbst seit seinem sechsten Lebensjahr. Zu dem Sport fand er, da sein Elternhaus in der Nähe des Golfplatzes liegt. Seine Ausbildung zum Professional begann der vierfache Hessischer Vierermeister 1991. Als Trainer fügte er die Titel als PGA Masters Champion und als dreifacher hessischer Golflehrer-Meister hinzu.

Menschen aller Altersklassen
Nicht zuletzt sieht Jahn Chancen, über den Reha-Ansatz Menschen für den Golfsport und damit für die Anlage zu interessieren. Fälschlicherweise gelte das Golfen mitunter als „Alte-Leute-Disziplin“. Der 53-Jährige korrigiert: „Hier erleben die Teilnehmer, dass der Sport von Menschen aller Altersklassen ausgeübt werden und einen Zugewinn an körperlicher Fitness bringen kann.“

Gleichwohl bevorzugt er die präventive Haltung: „Man sollte vorbeugen und nicht erst handeln, wenn es zu gesundheitlichen Einschränkungen kommt.“ In dem Zusammenhang sei das Golfen sehr empfehlenswert. ralo

- Werbung -