Schultheis und Pittschellis im Duell

Mehr als 70 Aktive beteiligen sich an den Clubmeisterschaften in Bad Arolsen

0
Champions unter sich So sehen Sieger aus (v.l.): Präsident Udo Lossau, Clubmeister Dr. Benedikt Schultheis (zusammen mit seinen beiden Töchtern), Clubmeisterin Silke Schütt und Spielführer Rainer Hümmecke.

Über drei Runden führten die Meisterschaften des Golf- und Landclub Bad Arolsen. In der Königsklasse war das Zählspiel Trumpf. Nach spannenden Finalrunden sicherten sich Silke Schütt und Dr. Benedikt Schultheis die begehrten Titel.

Golf wird an der frischen Luft und mit viel Abstand gespielt. So konnten die Wettbewerbe trotz der Pandemie stattfinden. Über 70 Mitglieder hatten sich angemeldet, drei Altersklassen waren Trumpf. Bis zu zwei Runden über achtzehn Loch mussten zunächst gespielt werden. Die besten Aktiven gingen anschließend nach dem Cut in die Finalrunde über neun Bahnen.

Wiegartz-Duo beste Youngster

Bereits am Donnerstag teeten die Damen und Herren der AK 65 auf. Bei den Ladys sicherte sich Ursel Damm den Titel. Sechs Schläge lag sie am Ende vor Nettosiegerin Vera Sterzing. Mit neun Schlägen Vorsprung ging der Sieg der AK-65-Herren an Udo Lossau. Nettosieger wurde Karl-Wilhelm Trost.

Souverän am Tee Mit zwei Schlägen über Par holte sich Dr. Benedikt Schultheis verdient den Titel in der Herrenkonkurrenz. Fotos: nh

In der Altersklasse 50 holten sich Heidi Itzenhäuser und Kostas Diamantis die Bruttotitel. Zu Nettosiegern avancierten Helene Babka von Gostomski sowie Ingmar Wiegers.

Die Brüder Jan und Luis Wiegartz gewannen den Wettbewerb der Jugendlichen. Das Duo hatte sowohl in der Brutto- als auch in der Nettowertung die Nase vorn.

In der Bruttowertung der AK-30-Damen ging der Titel mit 17 Schlägen Vorsprung an Annika Hochhuth vor Kerstin Rath, die Nettosiegerin wurde. Silke Schütt spielte die erste von zwei Runden sieben Schläge über Par. Damit verbesserte sie ihr Handicap in den „schon lange erhofften“ Single-bereich. Trotz eines eher durchwachsenen zweiten Durchgangs konnte sich Schütt den Gesamtsieg der Damen mit 13 Schlägen Vorsprung sichern.

Nur ein Ass hilft noch

Richtig spannend wurde es bei den Herren der Altersklasse 30. Die ersten 18 Bahnen spielte Routinier Oliver Pittschellis fehlerfrei und kam „Even Par“ ins Clubhaus, mit 63 Schlägen. Dr. Benedikt Schultheis folgte lediglich drei Schläge dahinter.

In der zweiten Runde am Samstag drehte sich das Ganze. Schultheis blieb einen Schlag unter Par. Pittschellis verbuchte ein Birdie sowie drei Bogeys und notierte „zwei über“. Es ergab sich ein Gleichstand nach zwei Runden, der abschließende Durchgang musste die Entscheidung bringen.

Beide Cracks spielten auf den ersten vier Final-löchern jeweils ein Birdie, zwei Pars und ein Bogey – also weiterhin Gleichstand. Pittschellis patzte an der ansonsten aus seiner Sicht unproblematischen Bahn 5 mit einem Bogey, was ihm auf Bahn 7 erneut unterlief. Es folgte ein Birdie auf Bahn 8.

Schultheis spielte die Löcher 5, 6 sowie 7 fehlerfrei und überzeugte an Bahn 8 mit einem Birdie. So hätte Pittschellis auf der letzten Bahn, dem neunten Loch, nur ein „Hole-in-one“ geholfen.

Doch beide Asse schlossen die Bahn mit einem Par ab. Schultheis durfte sich über den Clubmeistertitel freuen, Pittschellis wurde Champion der AK 30. Über sämtliche Runden gerechnet, brachte es Schultheis auf ein Ergebnis von zwei Schlägen über Par, Pittschellis benötigte zwei Schläge mehr.

Aufstieg in fünfte Liga

Großer Jubel am Twistesee: Mit dem Sieg über das Team aus Attighof und dem Triumph am Finaltag gegen die starke Fuldaer Vertretung rückte die Bad Arolser Clubmannschaft an die Spitze der Tabelle. So gelang der Aufstieg in die 5. Hessenliga! • Udo Lossau / Simone Drewes

- Werbung -