„Rolf Kinkel und Birdie-Train werden im Jahr 2020 zu uns kommen“

Künftiger Geschäftsführer Henning Hocke über seine Aufgaben in Gudensberg

0
Am Ball Henning Hocke beim Putt-Training in der Halle, aufmerksam beobachtet von Grün-Guru und Schläger-Produzent Wiestaw Kramski. Fotos: nh

Henning Hocke, Sie hatten sich vom Golfpark verabschiedet. Was hat Sie zum Comeback bewogen?

Am Ende habe ich mich ja gar nicht komplett vom Golfpark verabschiedet, ich habe lediglich meine Aufgaben im Golfpark abgelegt. Den Kontakt zu den Personen, zu den Verantwortlichen wie auch zu den Golfern, habe ich nie verloren. Denn sie waren auch nach meiner offiziellen Zeit ein Part meines Lebens.

Allerdings habe ich direkt nach meinem Ausstieg im Golfpark meinen Status als PGA-Pro abgelegt und mich um meine Reamateurisierung gekümmert. Mit der Entscheidung konnte ich fortan den Golfsport und die Szene durch eine neue Brille sehen und habe viele Informationen für mich sammeln können.

Im Januar 2019 startete ich als Amateur im Club Lauterbach in die Saison und merkte schon bald, dass es mir in den Fingern kribbelte, eine Aufgabe in einem Club zu übernehmen. Als mich dann Adrian Lamm und Markus Hess kontaktierten und mir ihre Ideen vorstellten, brauchte ich nicht lange zu überlegen. Die Liebe zum Golfsport und die Leidenschaft zum Golfpark hatten quasi schon für mich entschieden.

Wie sieht Ihr neues Aufgabenfeld in Gudensberg aus?

Am 1. Januar übernehme ich das Amt des Geschäftsführers. Damit kombiniere ich meine Leidenschaft zu dem Sport mit meinem früheren Beruf als Kaufmann. Da ich gern zur neuen Saison alle Pros auf Augenhöhe sehen möchte und wir die Position als Head-Pro nicht besetzen werden, wird die Planung der Golfschule ein Teil meiner Aufgaben sein. Hinzu kommen dann die Präsenz im Alltag sowie die Planung und Betreuung von Events. Und durch meine Erfahrung im Bereich Pflanzenbau werde ich zusammen mit unserem neuen Head-Greenkeeper hier die Koordination übernehmen.

Wo werden Sie Akzente setzen?

Viele Golfer fragen mich: Gibt es irgendwann 18 Löcher? Die Antwort heißt: Nein! In Zukunft möchte ich den Platz etwas verfeinern, so dass er mit einer guten Qualität und für Golfer mit interessanten Aufgabenstellungen glänzen kann.

Das Aushängeschild des Golfparks sind ohne Frage die guten Trainingsbedingungen mit einer breit aufgestellten Golfschule. Das können wir ab 2020 wieder bieten.

Akzente sollen aber vor allem im Bereich Freizeit und Event gesetzt werden. Denn über diesen Bereich können wir wieder neue Menschen mit dem traumhaften Sport in Kontakt bringen.

Wie wird das Team aussehen, mit dem Sie arbeiten?

Ich werde mit einem Team starten, das aus alten und neuen Gesichtern bestehen wird – in allen Bereichen. Die beiden neuen Gesichter der Golfschule wurden am Tag der offenen Tür Mitte November bereits präsentiert. Mit Gerd Schunk aus Stuttgart und Regis Gustave, einem ehemaligen Spieler der European Tour, ist die Golfschule komplett. Die neuen Gesichter aus dem Office und dem Greenkeeping werde ich am 19. Januar, beim Neujahrsgrillen unserer Mitglieder, präsentieren.

Viermal Waldecker Clubmeister
Henning Hocke, Jahrgang 1992, ist gelernter Kaufmann. 2007 besuchte er die Gudensberger Anlage, um eine Runde Minigolf zu spielen. Es sollte mehr daraus werden: Im folgenden Jahr fing der Nordhesse mit dem Golfen an. Noch 2008 legte er in Waldeck seine Platzreife-Prüfung ab, eine Saison später lag sein Handicap bereits bei 17,4. Über viele Jahre blieb Hocke dem Club am Edersee als Amateur treu und avancierte dort viermal zum Clubmeister. Begleitet von Nigel Warren, absolvierte er in Gudensberg seine Ausbildung zum PGA Golfprofessional. Heute verfügt er über diese Lizenzen: DOSB/DGV C Trainer Breitensport sowie B & C Trainer Leistungssport. Im vergangenen Jahr ließ sich Hocke reamateurisieren und schloss sich der Sickendorfer Anlage an, wo er prompt Clubmeister wurde. Als aktives Mitglied wird er 2020 das Gudensberger Team sowohl in der DGL als auch in der Hessenliga verstärken – mit aktueller Vorgabe 2,9. Am 1. Januar tritt Hocke sein neues Amt als Geschäftsführer des Golfparks an. • ralo

Wo werden Sie an Bewährtes anknüpfen, was wird es Neues geben?

Das Konzept und die lockere Stimmung auf dem Gelände sind definitiv die wichtigsten Punkte, an denen wir anknüpfen werden. Neu wird sein, dass wir im Freizeitbereich Turniere einführen werden, also Spielgolf- und Fußballgolfturniere.

Die größte Neuigkeit im Golfbereich ist sicherlich der starke Partner an unserer Seite – mit dem Golfclub Waldeck. Hier können wir unseren Golfern eine weitere Option bieten und gemeinsam an einem Strang ziehen. Abgerundet wird der Bereich mit tollen Gast-Coaches aus Deutschland, die bei uns für die Golfer der Region mit der GolfAcademy Gudensberg Events starten werden.

Die Mischung macht’s „Ich kombiniere meine Leidenschaft zu dem Sport mit meinem früheren Beruf als Kaufmann“, so der künftige Geschäftsführer des Golfparks Gudensberg.

Wie konkret wird sich das Wintertraining gestalten?

Allen Golfern der Region bieten wir die Möglichkeit, unsere Indoor-Anlage bis einschließlich März zu nutzen. Man hat die Wahl zwischen einem Tagesticket und einer Flatrate, die für Partneranlagen reduziert ist. Im Wintertrainingsstützpunkt kann man sein Training sehr flexibel gestalten: entweder mit einem Pro im Einzel- bzw. Gruppenunterricht oder allein mit Freunden und Partnern.

Zur Verfügung steht eine Driving Range, die beleuchtet ist und über beheizbare Tee-Boxen verfügt. Im Indoor-Bereich findet der Golfer zwei Putting-Grüns mit der Möglichkeit zum Chippen vor sowie mehrere Tee-Boxen zum Training des langen Spiels. Hinzu kommt der Golfsimulator von About Golf, an dem man eine entspannte Runde spielen kann.

Inwieweit werden Sie punktuell wieder namhafte externe Trainer nach Nordhessen holen?

Am 3. Mai werden wir mit Rolf Kinkel und den AimPoint-Kursen starten. Außerdem werden wir Birdietrain auf der Anlage begrüßen. Die zwei Jungs, die eine ausgezeichnete Ausbildung bei Oliver Heuler genossen haben, konnten innerhalb von kurzer Zeit eine große Plattform auf YouTube aufbauen und passen mit ihrer innovativen Art zum Golfpark.

Auf welche Highlights in 2020 dürfen sich die Aktiven schon jetzt freuen?

Neben den genannten Kursen der Golfschule werden die Golfer neue Turniere im Kalender finden. Der Demo-Tag mit unseren Partnerfirmen wird am 16. Mai stattfinden. Für den Rest muss es ja noch etwas Spannung geben!

Und wie sieht es mit der beliebten Winterserie aus?

In der beginnenden Wintersaison gibt es erneut eine Indoor-Serie – allerdings in einem neuen Format, mit festgelegten Spieltagen. Die Ausschreibung werden wir noch im Dezember bekanntgeben. Das Finale ist für Sonntag, 22. März, vorgesehen. • ralo

- Werbung -