Nun schlägt er ein neues Kapitel auf

Seit September arbeitet Fabian Becker als Professional im Sport- und Golfresort Gut Wissmannshof

0

Seit Anfang September ist Fabian Becker als Trainer auf Gut Wissmannshof aktiv. Mitte Oktober stellt sich der Lohfeldener der fünfteiligen Abschlussprüfung der PGA of Germany. Dann will er alles klarmachen, um künftig als top ausgebildeter Teaching Professional seiner neuen Aufgabe nachzugehen.

Die tägliche Arbeit in den Wochen vor der Prüfung hilft mir bei meiner Vorbereitung. Das verschafft mir zusätzliche Erfahrungen und gibt mehr Routine beim Unterrichten, die ich brauchen kann“, zeigt sich Becker optimistisch.

Der Newcomer freut sich auf seine kommenden Herausforderungen auf Gut Wissmannshof. „Hier entwickelt sich einiges. Insofern sehe ich gute Perspektiven. Dazu will ich meinen Beitrag zu leisten“, macht er deutlich. Respekt hat Becker durchaus vor seiner neuen Aufgabe. Schließlich sei es berufliches Neuland, was vor ihm liege. Umso mehr Energie will der Lohfeldener in die Herausforderung stecken.

Die Mena-Tour lockt

Komplett aufgeben will er sein Engagement als Playing Professional nicht. 2020 plant Becker, einige ausgewählte Turniere der Pro Golf Tour zu spielen – etwa in Agadir oder Leipzig. Vor allem größere ProAms sollen verstärkt in den Mittelpunkt rücken. Eine Option im Winter könnte die aufstrebende Mena-Tour sein, die unter anderem in Dubai, Bahrain und Jordanien Station macht. Die dortigen Preisgelder, die sich in der Größenordnung von 75.000 bis 100.000 Euro pro Event bewegen, könnten ihn reizen. „Inwieweit ich das mache, wird aber ganz klar davon abhängen, wie viel Arbeit hier in Südniedersachsen anliegt“, setzt Becker eindeutige Prioritäten.

Ob für ihn als gelernten Versicherungskaufmann das Golfmanagement eine Option sein oder werden könnte? „Langfristig könnte ich mir das vorstellen“, räumt Becker ein. Doch auf kurze oder mittlere Sicht gelte das nicht.

„Tipps vom Tourspieler“

Die attraktive Driving Range des Gutes ist fertiggestellt worden und bietet nun Trainingsmöglichkeiten, wie sie im Umfeld weit und breit nicht zu finden sind – inklusive eines Tee-Up-Systems, von dem viele Aktive bestenfalls mal von Schilderungen in Asien gehört haben. Die drei dortigen Pro-Boxen belegen derzeit Andrew McQueen, Fabian Becker und Dennis Hilgenberg. Zum Jahreswechsel wird sich das ändern, denn McQueen geht Anfang 2019 nach Praforst.

Der Chef der Wissmannshofer Betreibergesellschaft freut sich über seinen neuen Golflehrer: „Ich kenne Fabian Becker seit langem und schätze ihn als Playing Professional. Auch als Teaching-Pro, davon bin ich überzeugt, wird er seinen Weg machen.“

Becker soll sich insbesondere um sportlich ambitionierte Aktive kümmern. „Tipps von einem Tourspieler zu erhalten, ist seit jeher ein Pfund, mit dem sich wuchern lässt“, betont Hubert Landefeld. Nach seinen Worten sollen künftig außerdem die Hotelgäste intensiver in den Blick genommen werden, wenn es um Trainingsangebote geht.

Auch Hilgenberg heißt der Resortbetreiber willkommen. Der frühere Gudensberger unterrichtet 25 bis 30 Stunden pro Woche und betreut Aktive aller Spielstärken. Darüber hinaus dürfte Hilgenberg manchen seiner früheren Schüler ansprechen, aber auch diejenigen anziehen, die sich – wie an seiner ehemaligen Wirkungsstätte – als Newcomer etwa über das Adventure-Golf der Sportart nähern. „So öffnen wir uns für eine ganz andere Klientel, die wir bislang kaum erreicht haben“, macht Landefeld die strategische Dimension seiner Personalentscheidung deutlich.

„Die neuen Entwicklungen werden uns wieder einen Schritt nach vorn bringen und damit die Anlage insgesamt fördern“, so der Betreiber.

- Werbung -