Neuen Herausforderungen stellt er sich

Jens Schneider betreut nun mit Waldeck und Gudensberg gleich zwei Anlagen als Head-Greenkeeper

0
Profi am Grünrand „Nachdem ich die Region verlassen hatte, galt meine herausforderndste und größte Aufgabe einer 18-Lochanlage in Nordrhein-Westfalen, die ich aus der Renaturierung zu holen hatte“, blickt Jens Schneider zurück.

Jens Schneider ist kein unbekanntes Gesicht in Nordhessen. Über 20 Jahre Erfahrung bringt der neue Waldecker Head-Greenkeeper mit.

2001 startete er seine Karriere als Platzarbeiter auf der Escheberger Anlage. „Damals hätte er sich vermutlich kaum vorstellen können, dass er mal eine feste Größe in der hiesigen Branche werden würde“, erklärt Adrian Lamm von der Waldecker Betreibergesellschaft.

„Erlebte ganz neue Situation“
Jeder Golfplatz hat seine eigene Geschichte. Sie ist mit individuellen Herausforderungen verbunden, die es zu meistern gilt.

Dass er das kann, hat der ausgebildete Fachagrarwirt im Bereich Golfplatzpflege bereits überregional unter Beweis gestellt. „Nachdem ich die Region verlassen hatte, galt meine herausforderndste und größte Aufgabe einer 18-Lochanlage in Nordrhein-Westfalen, die ich aus der Renaturierung zu holen hatte“, blickt Schneider zurück.

Im Anschluss an die erfolgreiche Instandsetzung des attraktiven Waldplatzes im Westen zog es ihn zurück zu seiner Familie in die Heimat. Ab Januar 2020 trug der Head-Greenkeeper wesentlich zum Generationswechsel im Golfpark Gudensberg bei.

„Ich erlebte damals eine ganz neue Situation. Denn den fast täglichen, intensiven Austausch mit Henning Hocke als Geschäftsführer hatte ich zuvor nicht gekannt“, räumt er ein.

Bewässerungsanlage modernisiert
Doch damit nicht genug: Über seine Aufgabe in Gudensberg hinaus nimmt Schneider seit Anfang dieser Saison auch die Position des Head-Greenkeepers am Edersee wahr. Mit seinem teilweise neu zusammengestellten Team bereitete er den Waldecker Platz auf die neue Spielzeit vor.

„Wir bearbeiten zahlreiche Bereiche der Anlage und sind aktuell voll im zeitlichen Plan“, berichtet er. Die Bewässerungsanlage wurde modernisiert und neu eingestellt. Sämtliche Beregner und Leitungen hat das Team überarbeitet, das Wasserreservoir wurde nach der letzten Vergrößerung komplett gefüllt.

Blickfang im Sonnenschein Das landschaftlich grandios gelegene Waldecker Inselgrün wird in der neuen Spielzeit wieder viele Golferinnen und Golfer auf die Anlage am Edersee locken. Fotos: Henning Hocke

„Sobald die Witterung mitspielt, wenden wir uns den Grüns zu. Es geht um die Neueinsaat der Abschläge mit einer speziellen Rasentragschicht“, hebt Schneider hervor.

Destination als Attraktion
Die Weichen sind gestellt. „Unsere tolle Waldecker Anlage soll weiterhin ein beliebtes Ziel für die Golferinnen und Golfer aus der Region und darüber hinaus bleiben“, macht Lamm deutlich. ralo

- Werbung -