Marburger machen’s vorzeitig klar

Team aus der Universitätsstadt feiert bereits am vierten Spieltag den Aufstieg in die Oberliga

0
Champions ihrer Klasse In der neuen Saison starten sie in der Oberliga (stehend v.l.): Stephan Knolle, Jürgen Otte, Mario Lemmer, Alexander Gillhausen und Lothar Schneider sowie (vorn v.l.) Nicolas Schulz, Maximilian Moll und Michael Schilling. Foto: nh

Bereits beim Auswärtsspiel in Gudensberg sicherte sich die Marburger Herrenmannschaft vorzeitig den Aufstieg in die Oberliga. Mit einem zweiten Platz machten die Asse um Stephan Knolle und Maximilian Moll alles klar.

An insgesamt fünf Spieltagen konkurrierte das Team in der Landesliga mit den Vertretungen aus Praforst, Oberaula, Gudensberg und Bad Wildungen. Jeweils ging ein Kader von acht Akteuren im Einzel an den Start. In die Wertung kamen die sieben besten Ergebnisse. „Es gewinnt das Team mit der niedrigsten Gesamtanzahl von Schlägen über Par“, erläutert Lothar Schneider.

Auswärts extrem stark

Zum Auftakt nutzten die Praforster (+62) ihren Heimvorteil. Sie siegten souverän mit elf Schlägen Vorsprung (+62) vor Marburger (+73). Es folgten Bad Wildungen (+101), Oberaula (+124) und Gudensberg (+134).

Der zweite Spieltag in Oberaula nahm einen kuriosen Verlauf. Trotz guter Platzbedingungen schwächelten sämtliche Mannschaften. Das galt insbesondere für die Favoriten aus Praforst, die auf Handicaps zwischen 0,2 und 3,5 verweisen konnten. Dennoch landete das Team auf dem vorletzten Platz.

Das beste Marburger Resultat erzielte Jan Rustemeier (+8). Zusammen mit den weiteren Ergebnissen (zwischen +10 und +18) rangierten die Gäste am Ende des Tages überraschend ganz vorn – mit neun Schlägen Vorsprung.

Die starke Auswärtsperformance der Marburger setzte sich fort. Am dritten Spieltag in Bad Wildungen erreichte sie ihren Höhepunkt. Fast alle Cracks aus der Uni-Stadt spielten auf dem anspruchsvollen Platz ein Ergebnis nahe ihres Handicaps. Mit insgesamt 65 Schlägen über Par lieferte das Team sein bestes Resultat der Saison ab.
Die Lokalmatadoren und zu dem Zeitpunkt Zweitplatzierten aus Bad Wildungen kamen trotz guter Leistung nicht an das Marburger Ergebnis heran. Mit fünf Schlägen Rückstand erreichten sie Platz 2. Die Teams aus Praforst (+98), Oberaula (+115) und Gudensberg (+128) belegten die Ränge 3 bis 5.

Vorfreude auf neue Aufgaben

Am vorletzten Spieltag eröffnete sich der Marburger Mannschaft die Chance, vorzeitig den Aufstieg zu verbuchen. Allerdings fehlten die zwei besten Spieler. Doch die Marburger zeigten gute Nerven und gaben alles. Mit starken Runden trugen u.a. Constantin Adler (+8) und Alexander Gillhausen (+9) zum angestrebten Heimsieg mit 87 Schlägen über Par bei. Hinter ihnen landeten die ebenfalls ersatzgeschwächten Praforster (+97). „Damit haben wir den Aufstieg perfekt gemacht“, freut sich Mario Lemmer.

Zum Saisonabschluss in Gudensberg bestätigten die Marburger ihre guten Leistungen. Mit drei Schlägen Rückstand auf die Heimmannschaft rangierten sie auf Platz 2. In der finalen Tabelle lag der OHGC Marburg damit weiterhin unangefochten ganz oben. „Wir freuen uns auf die Herausforderung, im kommenden Jahr in der vierthöchsten deutschen Liga zu spielen“, fasste Nicolas Schulz zusammen.. • ralo

- Werbung -