Letzter Spieltag bringt Entscheidung

Nach spannenden Duellen steigen die Bad Wildunger AK50-Senioren in die vierte Hessenliga auf

0
Die vierte Liga ruft Jubel in blau-weiß (v.l.): Timo Rasmus, Gerd Lesch, Dr. Martin Schnaubelt, Dr. Ingo Rosenthal, Wolfram Lesch, Karl Heinz Gerlach und Rudolf Hebeler. Außerdem zählen Dr. Gerd Meitzel, Wilfried Lauer sowie Georg Schuster zum erfolgreichen Team. Foto: nh

Die Bad Wildunger AK50-Senioren freuen sich über ihren Aufstieg in der Hessenliga. Dabei hatte die Saison eher mäßig begonnen. Denn beim Auftakt in Waldeck belegte die Mannschaft lediglich Platz 3 unter den vier Teams.

Das sollte sich bereits am zweiten Spieltag auf dem heimischen Platz ändern. Nachdem alle Spieler von der Runde ins Clubhaus zurückgekehrt waren, wurden die Ergebnisse bekanntgegeben. Die Lokalmatadoren mussten im Stechen nur den Friedberger Cracks den Vortritt lassen. Die Wende brachte der dritte Spieltag in Marburg. Diesmal hatte das Wildunger Team das Glück, sich im Stechen gegen die Vertretung aus der Universitätsstadt durchzusetzen. Damit rangierten Bad Wildungen und Marburg punktgleich in der Tabelle.

Das Finale in Friedberg musste die Entscheidung bringen. Aufstieg für Marburg oder Wildungen, Abstieg für Friedberg oder und Waldeck?

Die Marburger Mannschaft trat verstärkt an, alle Spieler verfügten über ein ein einstelliges Handicap. Doch was heißt das schon? Nach 18 Bahnen und einem harten Kampf auf dem anspruchsvollen Friedberger Platz, stand das Ergebnis fest: Das Team aus Bad Wildungen hatte die Gastgeber um zehn Schläge hinter sich gelassen und damit den Aufstieg in die 4. Hessenliga perfekt gemacht. Die Waldecker mussten sich in die 6. Liga verabschieden.

In der nächsten Saison werden sich die Asse um Captain Rudolf Hebeler gen Süden orientieren. Dann kommt es zu Duellen mit den Mannschaften aus Bad Homburg, Lich und Altenstadt. • ralo

- Werbung -