Damit pfiffige Ideen nicht verpuffen

Wie herausragende theoretische Erkenntnisse den Weg in dynamische Märkte finden

0
Zeit läuft Mit dem TimeBuzzer-Projekt erreichten Christoph Radler und Felix Bopp im vergangenen Jahr Rang 4. Mit 4.000 Euro wurde ihr Engagement honoriert. Foto: nh

Die gute Nachricht: Fortsetzung folgt. Seit 1999 unterstützt der bundesweite Businessplan-Wettbewerb Promotion Nordhessen junge Unternehmer in der Gründungsphase. Damit gehört die Initiative zu den erfolgreichsten Formaten. Mittlerweile geht es in die 18. Runde.

Mitmachen können Unternehmensgründer aus allen Branchen. „Einen weiteren Schwerpunkt setzen wir im Hinblick auf die Unternehmensnachfolge“, erklärt Wettbewerbsleiter Michael Schapiro.

Als Voraussetzung gilt, dass die Firma geplant oder nach dem 1. Januar 2016 gegründet wurde. „Personen, die bereits bei anderen Businessplan-Wettbewerben ausgezeichnet wurden, sind ausgeschlossen“, so Projektmanagerin Inga Werthmann. Teilnehmer und Preisträger von Ideenwettbewerben können dagegen problemlos dabei sein. Pro Person darf ein Businessplan eingereicht werden.

Als Beitrag zählt der vollständige Businessplan in der zweiten Stufe des Wettbewerbs. Schapiro: „Bis dahin sind der Einstieg und die Anmeldung zur Teilnahme jederzeit möglich.“

Wer mitmachen möchte, findet unter www.promotion-nordhessen.de alle notwendigen Fristen und Unterlagen. Die Stufe 2 endet am 17. November. Sämtliche eingereichten Geschäftskonzepte und Businesspläne werden anschließend anhand einer standardisierten Bewertungsmatrix geprüft.

Spaßfaktor zählt

Zwei, die im vergangenen Jahr für Furore sorgten, sind Christoph Radler und Felix Bopp. Mit ihrem TimeBuzzer-Projekt belegten die Kasseler Rang 4 und wurden mit 4.000 Euro honoriert.

Ihre Geschäftsidee hat mit der Arbeitszeiterfassung zu tun, der in vielen Unternehmen eine große Bedeutung zukommt. Obwohl in dem Kontext zahlreiche Lösungen entwickelt wurden, gibt es immer wieder Probleme. So werden Arbeitszeiten häufig später erfasst, weil die Bedienung des vorhandenen Systems als aufwändig oder störend gilt – oder schlicht vergessen wird.

Die Arbeitszeit eines Tages oder für ein konkretes Projekt im Nachhinein „aus der Erinnerung“ zu dokumentieren, kostet nicht nur Zeit, sondern geht auch zu Lasten der Genauigkeit. Die Folge: Weil ungenaue Zeitabrechnungen nicht fakturiert werden können, kommt es mitunter zu teilweise erheblichen Umsatzeinbußen.

Mit TimeBuzzer lässt sich die Zeiterfassung erheblich verbessern. „Um das zu erreichen, setzen wir auch auf den Spaßfaktor. „Denn mit dem Buzzer, den man aus Quiz-Shows kennt, können während des Arbeitsablaufs die Zeiten für bestimmte Kunden oder Projekte genau fixiert werden“, erläutert Bopp.

Die Lösung der beiden Wettbewerbs-Asse ist patentiert. Sie besteht aus der Eingabe-Hardware, einer App für Windows und MacOS sowie einem zentralen Cloud-Dienst. „Für mobile Nutzer kann das System auch ohne Buzzer am Notebook oder per Smartphone-App eingesetzt werden“, macht Radler deutlich.

Über 2.000 Jobs
Seit 17 Jahren läuft der Gründerwettbewerb Promotion Nordhessen. 460 Firmen entstanden bereits durch die Initiative, 280 davon in Nordhessen. Die neuen Unternehmen schufen mehr als 2.100 Arbeitsplätze. „3.336 angehende Unternehmer haben wir bei der Firmengründung unterstützt. Allein in der vergangenen Wettbewerbsrunde waren es 186“, berichtet Leiter Michael Schapiro und verweist darauf, dass 2016 insgesamt 48 Businesspläne eingereicht wurden. Rund 100 ehrenamtliche Coaches beraten die Gründer kostenlos. „Mehr als 25 Seminare, Workshops und Coaching-Abende kommen in jeder Wettbewerbsrunde zusammen“, erläutert Schapiro.
- Werbung -