Wirtschaft

Sartorius kooperiert mit Sanofi

Der Göttinger Life-Science-Konzern Sartorius entwickelt gemeinsam mit dem Biopharmaunternehmen Sanofi eine End-to-End-Plattform für integrierte und kontinuierliche Downstream-Bioprozesse. Als bevorzugter Partner wird Sartorius sein Fachwissen in den Bereichen Engineering und Produktion einbringen, um die Technologieplattformen, die auf Prototypen von Sanofi aufbauen, anschließend zu kommerzialisieren. Hierfür räumt Sanofi dem Unternehmen exklusiven Zugang zu seinem Knowhow und seinen Patenten im Zusammenhang mit der ICB-Plattform ein. Sartorius wird eine schnelle Entwicklung der Hardware, Verbrauchsmaterialien und Prozessautomatisierung für verschiedene Anwendungen und Volumina vorantreiben – von der Entwicklungsphase bis zum kommerziellen Maßstab.

Exklusives Angebot weltweit

Im Rahmen der Kooperations- und Lizenzvereinbarung wird Sartorius das Angebot exklusiv an Kunden weltweit vermarkten. "Technologische Innovationen sind für Hersteller von Biopharmazeutika erfolgskritisch, um die Herstellungskosten deutlich zu senken, lebensrettende Medikamente schneller zum Patienten zu bringen und gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Und biopharmazeutische Anwendungen werden immer vielfältiger. Vor diesem Hintergrund ist die Zusammenarbeit mit Sanofi eine hervorragende Basis für die Entwicklung einer einzigartigen modularen Plattform, die Flexibilität mit den Vorteilen einer intensivierten Bioprozesstechnik vereint. Mit der Partnerschaft baut Sartorius seine Position als eines der führenden Unternehmen im Bereich der integrierten und kontinuierlichen Bioprozesstechnik weiter aus", sagte Jan Schäfer, Head of Separation Systems bei Sartorius. 

Innovativer Anatz für Biopharmazeutika

Integrierte kontinuierliche Bioprozesse sind ein innovativer Ansatz für die Herstellung von Biopharmazeutika, mit dem Unternehmen ihre Produktionseffizienz signifikant steigern können. Im Vergleich zu herkömmlichen Batch-Methoden findet ein ununterbrochener, gleichmäßiger Materialfluss statt und mehrere Prozessschritte sind in einem schlanken Setup integriert. Das Konzept reduziert den 2 | 2 Prozessfußabdruck und führt so zu geringerem Rohstoff- und Energieverbrauch, zu höherer Produktivität und weniger Abfall. Sartorius bietet der Biopharmaindustrie eine breite Palette von Anwendungen für die Prozessintensivierung sowohl im Upstream- als auch im Downstream-Bereich: von Hochdurchsatzgeräten für die Prozessentwicklung bis hin zu skalierbaren, flexiblen großvolumigen Produktionslösungen. Sartorius in Kürze Sartorius (XETRA: SRT3 | SRT) ist ein international führender Partner der biopharmazeutischen Forschung und Industrie.

Sichere, schnellere und wirtschaftlichen Herstellung von Biotech-Medikamenten

Die Sparte Lab Products & Services konzentriert sich mit innovativen Laborinstrumenten und Verbrauchsmaterialien auf Forschungs- und Qualitätssicherungslabore in Pharma- und Biopharmaunternehmen sowie akademischen Forschungseinrichtungen. Die Sparte Bioprocess Solutions unterstützt Kunden mit einem breiten, auf Einweg-Lösungen fokussierten Produktportfolio bei der sicheren, schnellen und wirtschaftlichen Herstellung von Biotech-Medikamenten, Impfstoffen sowie Zellund Gentherapeutika. Mit rund 60 Produktions- und Vertriebsstandorten weltweit hat das Göttinger Unternehmen eine starke globale Präsenz. Sartorius ergänzt sein Portfolio regelmäßig durch Akquisitionen komplementärer Technologien. Im Jahr 2023 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 3,4 Milliarden Euro. Rund 14.600 Mitarbeitende sind für Kunden rund um den Globus tätig.

Autor: Redaktion
Fotonachweis: Sartorius
Recht anspruchsvoll bleibt‘s allemal
BACK TO TOP